Chatten, Akte austauschen
kostenlos 🙂
Achtung: Unser kostenloser Chat-Service ist reserviert streng Erwachsene. Sie müssen volljährig sein, um mit verbundenen Frauen sprechen zu können.
Bist du volljährig (über 18)?

  • Hans Moritz

    deHans Moritz

    Nahaufnahme

Ein Sexualstraftäter aus dem Kreis Erding ist nach Verbüßung einer Haftstrafe rückfällig geworden. Das Opfer war diesmal ein 13-jähriges Mädchen.

Erding / Bamberg - Ein Sexualstraftäter aus dem Kreis Erding, der zuvor aus diesem Grund in Haft war, ist erneut straffällig geworden. Nun wurde er erneut festgenommen. Der 58-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Über diesen Ermittlungserfolg berichtet die Staatsanwaltschaft Bamberg in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Erding. An seiner Seite steht das Zentrum zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch im Internet (ZKI).

Erding: Beleidigung per WhatsApp - 58 als Junge verkleidet (15)

Dem 58-Jährigen wird vorgeworfen, sich als 15-Jähriger auszugeben und über den Nachrichtendienst WhatsApp ein 13-jähriges Mädchen kontaktiert zu haben, berichtet Thomas Goger, Sprecher der Staatsanwaltschaft Bamberg. An insgesamt neun Tagen im Sommer 2020 forderte der Mann das nur im Freistaat Bayern bekannte Kind auf, anzügliche Aufnahmen von sich selbst ohne Kleidung zu machen und ihm diese zuzusenden.

Es wird gesagt, dass er auf äußerst verräterische Weise vorgegangen ist. Er habe der Aussage zufolge massiv Druck auf das Kind ausgeübt und unter anderem damit gedroht, sich umzubringen, wenn er keine Fotos schicke.

Erdinger Sexualstraftäter überlisten 13-Jährige zum Fotografieren

Außerdem war es nicht sein erstes Sexualdelikt. „Der Angeklagte hatte in der Vergangenheit versucht, über das Internet mit Mädchen und Jungen in Kontakt zu treten. Er wurde daher zuletzt 2015 vom Landgericht Würzburg zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt, die er bis Oktober 2017 verbüßte“, berichtet Goger.

Im April eröffnete die Kripo Erding im Auftrag des ZKI die Ermittlungen. Unter anderem wurde die Wohnung des Verdächtigen durchsucht. Und so führte die Spur in den Kreis Erding: Ein Social-Media-Anbieter hatte laut Gogers zuvor berichtet, dass der Angeklagte den Nachrichtendienst im März 2021 zum Hochladen eines kinderpornografischen Bildes genutzt habe.

Razzia in Erding: Wiederholungstäter wieder festgenommen

Bei der Razzia beschlagnahmten die Beamten zahlreiche Computergeräte und Speichermedien. „Bei der ersten Begutachtung, die sofort durchgeführt wurde, konnte die Kommunikation mit dem Mädchen entdeckt werden“, sagt Goger.

Der Magistrat des Landgerichts Bamberg ordnete daraufhin wegen Rückfallgefahr die Untersuchungshaft für Erdinger an. Die gemeinsamen Ermittlungen des ZKI und der Kripo zum Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Kindern in neun Fällen und der Verbreitung von Kinderpornografie, insbesondere zur Identifizierung möglicher weiterer Opfer, dauern an.

Stärkung des Strafrechts: Kinderpornografie wird jetzt härter bestraft

Das Anfordern und Versenden von pornografischen Bildern (Kindern) wird nach der Verschärfung des Strafrechts nun strafrechtlich verfolgt. In jüngster Zeit kam es vor dem Amtsgericht Erding wiederholt zu Prozessen, die zu Bewährungsstrafen führten. Erdinger könnte aufgrund seiner Vorstrafen vor dem Landgericht Landshut vor Gericht gestellt werden und dann mit einer Freiheitsstrafe von mehr als vier Jahren rechnen.

Schinken